Wenn man auf der Bergstraße nach Norden bergauf fährt, so biegt in Höhe des evangelischen Gemeindezentrums die Röhrigstraße nach links ab.

 

Albert Röhrig war von 1895 bis 1919 Bürgermeister in Scheinfeld. Mit 40 Jahren wurde er zum Bürgermeister und gleichzeitig zum Landrat des Kreises Scheinfeld gewählt. Am Ende seiner Amtszeit, nach 24 Jahren, wurde ihm die Ehrenbürgerwürde verliehen.

 

Der Magistrat der Stadt Scheinfeld hat durch einstimmigen Beschluss aus Anlass seines freiwilligen Rücktrittes von dieser Stelle und in Anerkennung seiner äußerst segenreichen Tätigkeit zum Wohle der Stadt Scheinfeld den Titel Ehrenbürgermeister und das Ehrenbürgerrecht verliehen.

 

Am 26.10.1938 starb Albert Röhrig in München. Albert Röhrig war ein sehr angesehener Kaufmann und ein beliebter Bürgermeister. Sein Wohn- und Geschäftshaus stand an der Stelle der Castell-Bank. Die Familie Röhrig betrieb viele Jahre ein Lebensmittelgeschäft in Scheinfeld. Artikel des täglichen Bedarfs, von der Wurzelbürste bis zum Salzhering, waren hier zu haben.

 

Die Familie Röhrig stellte im 18. und 19.Jh. mit Karl Röhrig, Baptist Röhrig, Johann Baptist Röhrig und Johann Kaspar Röhrig die Bürgermeister in unseren Städtchen.