Scheinfelder Straßennamen

Die meisten Straßen in unseren Orten tragen Namen. Diese sind für die Orientierung enorm hilfreich und werden von uns allen täglich genutzt. Doch woher kommt der jeweilige Name und was bedeutet er?

In diesem Bereich wollen wir Ihnen eine Reihe von Straßen in Scheinfeld mit Ihren Namen, deren Bedeutung und Herkunft näherbringen.

 

Die Adi-Dassler-Straße erhielt ihren Namen im Jahr 1990, bis dahin hieß sie "Alte Bamberger Straße".

Die Straße „Am Alten Berg“, eine der schönsten Hanglagen in Scheinfeld, verläuft von der Schwarzenberger Straße in Richtung Klosterdorf.

Das Gebiet von der Wohnbebauung „An der Talaue“ bis zur Würzburger Straße wird als oberer, mittlerer und unterer Taubenfeldgraben bezeichnet.

Die Beierfeldstraße ist die Verlängerung der Schafbergstraße im Siedlungsgebiet „Am Schelmsgraben“.

Die Bergstraße beginnt an der Kirchstraße und endet oben am Fußweg, der zum Prinzensteig führt.

Direkt zwischen dem Schuhhaus Zechmeister und dem Gasthaus Krone-Lax in der Hauptstraße, biegt man in die Bogenstraße ein, die dann am Ende in die Kirchstraße mündet.

Wenn man in Scheinfeld die Bergstraße hinauffährt und in Höhe des Evang. Gemeindezentrums nach links abbiegt, erreicht man die Christoph-Müller-Straße, die als Stichstraße von der von-Hausen-Straße abzweigt.

Wenn man am Südring stadtauswärts nach dem Edeka-Markt nach links abbiegt und sich dann in der Frankensteinstraße rechts hält, erreicht man die Dr.-Josef-Bulitta-Straße.