Scheinfelder Straßennamen

Die meisten Straßen in unseren Orten tragen Namen. Diese sind für die Orientierung enorm hilfreich und werden von uns allen täglich genutzt. Doch woher kommt der jeweilige Name und was bedeutet er?

In diesem Bereich wollen wir Ihnen eine Reihe von Straßen in Scheinfeld mit Ihren Namen, deren Bedeutung und Herkunft näherbringen.

 

Wenn man stadtauswärts die Kirchstraße entlang fährt, biegt die Bergstraße in nördlicher Richtung ab. Gleich die erste Abfahrt rechts ist die Landwehrstraße.

Sie verläuft von der Kirchstraße, nahe Marktplatz, links nach Westen und mündet, wiederum in der Kirchstraße, in der Nähe des Reisebüros.

Die Lerchenbühlstraße zweigt auf Höhe des ehemaligen Lagerhauses Hutzler von der Bergstraße ab und ist die Hauptzufahrt zur Grund- und Mittelschule und dem Hallenbad.

Zwischen dem Caritas Alten- und Pflegeheim und der Schwarzenberger Straße findet man die Mangold-Straße.

Wenn man die Bergstraße hinauf fährt und in Höhe der evang. Kirche nach links abbiegt, gelangt man in die Max-Bernhard-Schwab-Straße.

Johann Heinrich Pestalozzi lebte von 1746 bis 1827. Der Schweizer Pädagoge gilt als Weg-Bereiter einer allgemeinen Bildung für alle Menschen.

Wenn man auf der Bergstraße nach Norden bergauf fährt, so biegt in Höhe des evangelischen Gemeindezentrums die Röhrigstraße nach links ab.

Die Schwarzenberger Straße beginnt an der Kreuzung Adi-Dassler-Straße / Südring und verläuft bis zum Ortsende der Einmündung Weinbergstraße.