Scheinfelder Straßennamen

Die meisten Straßen in unseren Orten tragen Namen. Diese sind für die Orientierung enorm hilfreich und werden von uns allen täglich genutzt. Doch woher kommt der jeweilige Name und was bedeutet er?

In diesem Bereich wollen wir Ihnen eine Reihe von Straßen in Scheinfeld mit Ihren Namen, deren Bedeutung und Herkunft näherbringen.

 

Sie verläuft von der Kirchstraße, nahe Marktplatz, links nach Westen und mündet, wiederum in der Kirchstraße, in der Nähe des Reisebüros.

Die Lerchenbühlstraße zweigt auf Höhe des ehemaligen Lagerhauses Hutzler von der Bergstraße ab und ist die Hauptzufahrt zur Grund- und Mittelschule und dem Hallenbad.

Wenn man auf der Bergstraße nach Norden bergauf fährt, so biegt in Höhe des evangelischen Gemeindezentrums die Röhrigstraße nach links ab.

Wenn man stadtauswärts die äußere Kirchstraße entlang fährt und biegt rechts ab, gelangt man zur Simon-Ring-Straße.

Der Stadtmühlweg zweigt von der Kirchstraße auf Höhe des Stadtsee-Gässchens ab und endet nach 100 Metern wieder in der Kirchstraße.

Die Steigerwaldstraße verbindet die Karl-Lax-Straße mit der Gabersbergstraße im Stadtgebiet „Schelmsgraben“. Sie wurde nach dem Bergland Steigerwald, gelegen zwischen Main und Regnitz, benannt.

Die Von–Hausen–Straße verbindet die Wiesner-Straße und die Max–Bernhard–Schwab–Straße im Siedlungsgebiet am Lerchenbühl.

Wenn man in die Siedlung „Am Schelmsgraben“ fahren will, führt der Weg am südöstlichen Stadtende über die „Von-und-zu-Franckenstein-Straße“.